#dasbrauchtdeutschland
imago

Im September wird der neue Bundestag gewählt – doch das Vertrauen in Politik und traditionelle Parteien hat in den letzten Jahren erheblich nachgelassen. Während die Bürger beklagen, dass "die da oben" nur noch ihr eigenes Ding machen, entwickeln Parteien Strategien, um gewählt zu werden. Im Inforadio reden Berliner und Brandenburger, Prominente und Politiker darüber, wie Bürger und Politik wieder gemeinsame Sache machen können.

#dasbrauchtdeutschland - sechs Menschen (Bild: rbb/Freiberg/Adam/Goltz)
rbb/Freiberg/Adam/Goltz

Was erwarten Berliner und Brandenburger von der Politik? - #dasbrauchtdeutschland - sechs Menschen

Viel Kritik wird von den Bürgern an der Politik geübt. Zu abgehoben sei sie, mit den Problemen der kleinen Leute nicht vertraut, sich nur um sich selbst drehend. Dieses Bild wird in der letzten Zeit international und auch in Deutschland häufig gezeichnet. Natürlich hat jeder seine eigenen persönlichen Erwartungen und Hoffnungen. Aber bei je drei Brandenburgern und Berlinern hört Inforadio bis zur Wahl genauer hin, um Muster zu erkennen. Sechs Menschen: Was Frauen und Männer in unserer Region bewegt und was sich nach Ihrer Meinung verändern müsste im Land.

#dasbrauchtdeutschland - sechs Orte (Bild: rbb/imago)
rbb/imago

Inforadio-Reporter unterwegs in Berlin und Brandenburg - #dasbrauchtdeutschland - sechs Orte

"Ihr kümmert Euch nicht um uns" oder "Was wir brauchen, interessiert sowieso keinen" - Vorwürfe dieser Art hören Politiker in den letzten Jahren von immer mehr Menschen. Inforadio will im Jahr der Bundestagswahl wissen, wie Politik ankommt - oder eben gerade nicht. Deshalb fragen Reporterinnen und Reporter nach. Bis September werden sie in Moabit, Herzberg, Staaken, Bad Freienwalde, Kleinmachnow und Oberschöneweide unterwegs sein. Sechs Orte: Was die Bürger dort erwarten - mit welchen Problemen sie kämpfen - und wie sie sich engagieren.

#dasbrauchtdeutschland - fünf Strategien (Bild: imago/Ikon Images)
imago/Ikon Images

So sollen Wähler erreicht werden - #dasbrauchtdeutschland - fünf Strategien

"Politik kommt bei uns nicht an" - das beklagen viele Menschen in den letzten Jahren immer wieder, auch in Berlin und Brandenburg. Dabei geben sich Politiker gerade jetzt viel Mühe - denn im September ist Bundestagswahl.  Besonders Spitzenpolitiker scheinen dann immer ganz genau zu wissen, was Deutschland braucht. Inforadio schaut hin: Fünf Strategien der großen Parteien, mit denen sie die Wähler erreichen wollen. 

Wir fragen - Experten antworten - #dasbrauchtdeutschland - die Interviews

"Unsere Probleme habt Ihr da oben nicht auf dem Schirm" - Vorwürfe dieser Art sind in den letzten Jahren immer lauter geworden. "Stimmt gar nicht" - sagen Politiker, gerade im Wahlkampf. Wie steht es tatsächlich um Bürgerbeteiligung, soziale Gerechtigkeit oder den Einfluss auf die Partei-Wahlprogramme? Inforadio überpüft gesellschaftliche Realitäten mit Experten. Und fragt auch sie, was Deutschland braucht.

10 Ideen - Das braucht Deutschland (Bild: rbb/Freiberg/Grischek)
rbb/Freiberg/Grischek)

Zehn kluge Köpfe beziehen Stellung zur gesellschaftlichen Lage - #dasbrauchtdeutschland - 10 Ideen

Künstler, Publizisten und Wissenschaftler wie Anna Thalbach, Ulrich Wickert, Nico Hofmann, Smudo, Klaus Töpfer oder Sineb El Masrar formulieren ihren persönlichen Standpunkt: Was braucht Deutschland? Offenheit oder Abgrenzung, Miteinander oder Konfrontation? Das Ziel: Eigene Ideen formulieren, statt sichauf gängige Parolen zu verlassen. Hier auf inforadio.de können Sie alle Interviews nachhören, nachlesen und kommentieren!